• Monday July 22,2019

4 Dinge, über die Banken und Kreditinstitute möglicherweise nichts wissen

Banken und Kreditgenossenschaften finden immer neue Wege, um Kunden zu begeistern und zu verwirren. Weniger bekannte Tools können das Verwalten der Gelder vereinfachen, unerwartete Gebühren können sie jedoch ohne Vorwarnung aufnehmen.

Wenn Sie das Kleingedruckte Ihrer Bank lesen, können Sie die bösen Überraschungen vermeiden und die guten nutzen. Hier ist, worauf Sie achten sollten:

1. Weniger bekannte Gebühren berechnen

Viele Leute kennen bestimmte Gebühren, wie etwa monatliche Servicegebühren. Entweder waren sie ihnen in der Vergangenheit schuldig oder sie haben Schritte unternommen, um sie zu vermeiden.

Andere Gebühren, wie die, die bei der Offenlegung Ihres Kontos verschüttet wurden, sind jedoch eher überraschend. Wenn Sie wissen, wie sie aussehen und wie Sie sich von ihnen fernhalten können, wird der Schaden, den sie Ihrem Konto verursachen, minimiert. Diese Gebühren beinhalten:

Mehrfache Überziehungsgebühren pro Tag

Die Mehrheit der Banken berechnet Überziehungsgebühren, und die meisten setzen Obergrenzen für die Anzahl der Einzelkunden pro Tag. Einige Institutionen haben jedoch keine derartigen Beschränkungen, was dazu führen könnte, dass die Betroffenen Hunderte von Dollar für einen einzigen Tag für Mehrausgaben haben. (Die durchschnittliche Überziehungsgebühr beträgt 35 USD.)

Verwenden Sie Online- und Mobile-Banking zur Überwachung Ihrer Guthaben, insbesondere wenn Ihre Bank mehrere Überziehungsgebühren pro Tag berechnet. Wenn Sie eine Gebühr in Rechnung gestellt haben, bitten Sie um eine Erstattung der Höflichkeit. Ihre Bank mag fest stehen, aber es ist kein Schaden, wenn Sie es versuchen.

Erweiterte Überziehungsgebühren

Wenn Ihr Konto an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen rote Zahlen enthält, müssen Sie möglicherweise eine zusätzliche Gebühr zahlen. Dies kann zwischen 5 und 15 Dollar liegen und tritt normalerweise nach fünf Werktagen ein.

Um diese Gebühr und die ursprüngliche Überziehungsgebühr zu vermeiden, überprüfen Sie die Überziehungsschutzdienste Ihrer Bank. Sie können möglicherweise automatische Überweisungen zwischen einem verknüpften Sparkonto und Ihrem Girokonto einrichten. Dies kostet in der Regel zwischen 5 und 10 USD pro Überweisung, was erheblich günstiger ist als eine übliche Überziehungsgebühr.

" MEHR: Wie funktioniert der Überziehungsschutz?

Gebühren für die vorzeitige Schließung des Kontos

Angenommen, Sie haben gerade ein neues Girokonto eröffnet. Der Anmeldebonus in Höhe von 150 US-Dollar war zu gut, um ihn zu umgehen. So gut, dass Sie die vielen Gebühren übersehen haben. Sie schließen das Konto sofort, was eine Gebühr für die vorzeitige Schließung des Kontos in Höhe von 25 USD verursacht. Dies ist der Preis, den einige Kunden zahlen, wenn sie ihr Konto für einen bestimmten Zeitraum, normalerweise um 90 Tage, nicht offen halten.

Um dieses Szenario zu vermeiden, sollten Sie die Funktionen, Dienste und Gebühren eines Kontos überprüfen, bevor Sie sich dazu verpflichten. Wenn es zu spät ist, halten Sie sich länger an Ihrem Konto und tun Sie alles, um andere Gebühren zu vermeiden.

" MEHR: Wie wähle ich ein Bankkonto aus?

Ruhende Kontogebühren

Ein inaktives Konto, d. H. Ein Konto, bei dem Sie keine Einzahlungen tätigen oder von denen es abhebt, kann ebenfalls eine Gebühr auslösen.

Einige Banken erheben nach nur drei Monaten Inaktivität eine Gebühr, während andere warten, bis ein ganzes Jahr vergangen ist. Einige bewerten die Gebühr monatlich, während andere sie nur einmal berechnen. Da es von Bank zu Bank unterschiedlich ist, sollten Sie die Richtlinien Ihres Finanzinstituts zur Kenntnis nehmen.

2. Bieten Sie Textbanking- und Betrugsalarme an

Einige Banken und Kreditgenossenschaften bieten das Versenden von Textbenachrichtigungen an, wenn Ihr Kontostand einen bestimmten Betrag unterschreitet. Auf diese Weise werden Sie benachrichtigt, wenn Sie Ihrem Konto gefährlich nahe sind.

Möglicherweise haben Sie auch die Möglichkeit, eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn eine große Transaktion mit Ihrem Geldbetrag getätigt wird. Sie können dieses Limit festlegen. Wenn Sie eine Transaktion feststellen, die Sie nicht autorisiert haben, wenden Sie sich sofort an Ihre Bank oder Kreditgenossenschaft.

" MEHR: Betrügeropfer betonen, wie wichtig es ist, Maßnahmen zu ergreifen und wachsam zu bleiben

3. Erzwingen Sie tägliche ATM-Auszahlungslimits

Finanzinstitute setzen in der Regel eine tägliche Obergrenze für den Bargeldbetrag, den Sie an einem Geldautomaten abheben können. Wenn Gauner Ihre Debitkarte in die Hände bekommen, können sie auf diese Weise Ihr Konto nicht mit allen Mitteln belasten. Und am Freitag oder Samstag Abend kann diese Funktion auch als nützliches Budgetierungsinstrument dienen.

4. CDs automatisch erneuern 

Sobald ein Einlagenzertifikat fällig ist, wird es von einigen Banken automatisch um die gleiche Laufzeit verlängert. Auf diese Weise können Sie Ihre Einsparungen problemlos verwalten. Wenn Sie vorhaben, das Geld wieder auf Ihr Girokonto zu überweisen, kann dies ein echtes Ärgernis sein.

Wenn Sie eine CD öffnen, notieren Sie das Fälligkeitsdatum. Andernfalls wird Ihr Geld möglicherweise automatisch in einem neuen Zertifikat gesperrt. Sie können beantragen, Ihr Geld vorzeitig abzuheben, dies würde jedoch zu vorzeitigen CD-Abhebungsgebühren führen.

Lesen Sie das Kleingedruckte, um Ihr Konto zu maximieren

Um unerwartete Gebühren zu vermeiden und die hilfreichsten Services Ihrer Bank in Anspruch zu nehmen, müssen Sie sich auf einen einfachen Ratschlag verlassen: Durchsuchen Sie das Kleingedruckte, und zögern Sie nicht, Anschlussfragen zu stellen.

Tony Armstrong ist Mitarbeiter bei Investmentmatome, einer persönlichen Finanzwebsite. Email: [email protected]. Twitter:@tonystrongarm.


Lassen Sie Ihren Kommentar

Interessante Artikel

Das Leben eines Piraten für mich ... Nicht

Obwohl ich manchmal zugeben muss, dass wir das Abenteuer des Unternehmertums übertreiben, gibt es auch etwas Für gelegentliche Erinnerungen zu sagen, dass der Aufbau eines Unternehmens, wenn es richtig läuft, ein ziemliches Abenteuer sein kann. Michael Arrington, Gründer von TechCrunch, hat "Are You a Pirate" gepostet? über das Wochenende, eine nachdenkliche Feier von ...